Neubau Grablege der Bischöfe in der Sülchenkirche Rottenburg a.N.
Aufgabenstellung
Die heute als Friedhofskirche genutzte Sülchenkirche ist eine der Urkirchen der Stadt Rottenburg am Neckar. Aktuelle archäologische Untersuchungen geben Hinweise, dass die Ursprünge der Sülchenkirche bis ins 6. Jahrhundert zurück reichen.  
1868 erhielt die Sülchenkirche eine neue Bedeutung als Grablege der Rottenburger Bischöfe, in deren Folge eine Gruft unter dem Chor angelegt wurde.  
Abb. Foto Blick in den Chor während der Ausgrabungen.
 
Der durch die Grabungen entstehende Raum unter der Kirche bietet Gelegenhei,t in eine neue Unterkirche unter dem Kirchenschiff die Grablege zu verlegen und zu erweitern. Die archäologischen Funde unter dem Chorraum sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.  
 
Abb.: Foto aus dem Bereich der ehemaligen Gruft
 
Aufgabe
Neubau der Grablege der Bischöfe in der Sülchenkirche in Rottenburg a.N, deren Innenraumgestaltung einschließlich der liturgischen Orte sowie eines Ausstellungsbereiches für archäologische Funde.
 
 
Architekturbüro Feldsieper © 2016
 
Aufgabenstellung
Auftraggeber
Verfahren
Teilnehmer
Jury
Ergebnis
 
Cukrowicz Nachbaur
Ackermann & Raff
Dipl.- Ing.Dagmar Bürk-Kaiser
Dipl.-Ing. Georg Eckert
Gäbele & Raufer Architekten
Kiel Klinge Dillenhöfer
Klumpp + Klumpp Architekten
Schilling Architekten